Close

29. August 2018

#CookingHealthy

Gesundheit ist eine Lebenseinstellung. Durch Sport hält man sich äußerlich Fit, durch die richtige Nahrungsaufnahme stärkt man Körper und Geist. Sich gesund zu ernähren, ist wichtig um seine Lebensqualität hoch zu halten. Dafür ist es noch nicht mal unbedingt nötig komplett vegetarisch oder vegan zu leben. Natürlich ist dies grundsätzlich sehr gesund. Nun denken viele sicherlich gesundes Essen ist gleich mit nicht leckerem Essen. Das stimmt nicht! Man kann unheimlich leckere Low-Carb-Rezepte kochen. Sie schmecken so gut, dass man oft gar nicht merken würde, dass es sich um Low-Carb-Speisen handelt. Hier ein paar Rezept-Beispiele:

 

Kiwi-Avocado-Lassi mit Minze

Der besondere Drink, der besonders lecker ist. Und das benötigt ihr dafür:

  • 1 Avocado
  • 1 Kiwi
  • 360 g Sojajoghurt
  • 2 Teelöffel Agavendicksaft
  • 1 Zweig Minze
  • 3 Eiswürfel

Zunächst müsst ihr die Avocado entkernen und das Fruchtfleisch anschließend in einen Hochleistungsmixer geben. Dann die Kiwi schälen und zusammen mit dem Joghurt, dem Agavendicksaft und den Eiswürfeln hinzugeben. Zupft als nächstes die Minzblätter ab und fügt diese ebenfalls hinzu. Stellt den Mixer auf die höchste Stufe und mixt so lange bis eine cremige Masse entsteht. Zuletzt wird die Masse in ein Glas gegeben und mit Minzblättchen und Kiwischeibe servieren.

 

Low-Carb Rührkuchen

Viele denken, dass man bei Low-Carb Ernährung keine Leckereien in den Essensplan mit aufnehmen kann. Falsch! Hier erfahrt ihr was ihr für den kalorienarmen Kuchen benötigt:

  • 60 g Kokosmehl
  • 1 Prise Salz
  • 5 Eier
  • 105 g festes Kokosöl
  • ½ Teelöffel Stevia
  • 1 Teelöffel Vanillearoma
  • 100 g Erythritol (Zuckerzusatzstoff)
  • ¼ Teelöffel Backpulver
  • 2 Esslöffel Kokosraspel

Gebt zunächst das Kokosöl zusammen mit dem Vanillearoma, Stevia und 2 ganze Eiern in eine Küchenmaschine geben. Trennt die drei anderen Eier und gebt die drei Eigelb dazu. Achtung: Behaltet das Eiweiß! Nun alles zusammen mixen. Nehmt euch nun eine separate Schüssel und füllt in diese das Kokosmehl mit Salz, Backpulver und Erythritol miteinander vermischen.Anschließend das Ganze unter die Eiermasse mischen.Als letztes müsst ihr das aufgehobene Eiweiß steif schlagen und sachte unter den Teig haben. Nun gebt den Teig in eine 20 cm breite Springform und backt das ganze bei 180 Grad Celsius für 25 Minuten. Sobald der Kuchen fertig ist, auskühlen lassen und mit Kokosstreuseln bestreut servieren.

 

Hähnchen in Zitronen-Chia-Joghurt-Marinade auf Zucchinipasta

Auch Pasta kann man im Low-Carb-Style genießen, hier zeigen wir euch wie. Ihr braucht:

  • 65 g Joghurt
  • 4 EL Zitronensaft
  • 2 TL Honig
  • ¾ TL Chia-Samen
  • 3 TL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Hühnerbrustfilets
  • 2 Zucchini
  • 50 g Feta
  • Salz, Pfeffer
  • Petersilie

Als erstes müsst ihr den Knoblauch schälen und fein hacken, sowie die Zitrone entsaften. Anschließend werden in einer mittleren Schale Joghurt, 3 EL Zitronensaft, Honig, Chia-Samen, 1 TL Olivenöl und der zuvor gehackte Knoblauch vermischt. Das Ganze wird dann mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.Die Hühnerbrüste in die Schüssel mit der vorbereiteten Marinade legen und mit dieser bedecken. Deckt die Schüssel dann mit Frischhaltefolie ab und stellt diese dann für 2 Stunden in den Kühlschrank.

Den Ofen auf 175 Grad Celsius vorheizen und die marinierten Hühnerbrüste in einer Auflaufform für 30 Minuten backen. Achtet darauf, dass sie nicht mehr rosa sind wenn ihr sie aus dem Ofen nehmt. Danach abgedeckt ruhen lassen. Jetzt kommt der Spiralschneider zum Einsatz. Damit werden die Zucchini zu “Spaghetti” verarbeitet. Einfach die Enden abtrennen und durch den Schneider drehen. Die Spaghetti anschließend für 30 Minuten in eine Schüssel legen und mit Salz bestreuen, sodass sie an Flüssigkeit verlieren bis sie weich sind. Die Petersilie waschen und fein hacken.

Als letztes die Zucchininudeln mit 2 TL Olivenöl sowie dem Zitronensaft vermengen. Die Hühnchenbrust auf den Nudeln platzieren, Feta zerkrümeln und genau so wie die Petersilie über das Gericht streuen, fertig!

Wenn ihr noch Produkte wie einen Spiralschneider für die leckeren Low-Carb-Rezepte benötigt, klickt hier!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *